Rückschau über vergangene Veranstaltungen  

  Historie aller Veranstaltungen   als PDF   als XLS
 
2019   Jan   Feb   Mrz   Apr   Mai   Jun   Jul   Aug  
2018   Jan   Feb   Mrz   Apr   Mai   Jun   Jul   Aug   Sep   Okt   Nov   Dez
2017   Jan   Feb   Mrz   Apr   Mai   Jun   Jul   Aug   Sep   Okt   Nov   Dez
2016  
2015  
2014  
2013  
2012  
vor 2012


Film in der Bergbausammlung

„Abenteuer Ruhrpott“
– Teil 1: „Hier ist nicht wie überall“
– Teil 2: „Arbeit ist nicht mehr Maloche“

Donnerstag, 15.08.2019, 19.00 Uhr
Leitung: Karlheinz Rabas
Ort: Bergbausammlung Rotthausen, Belforter Straße 20, 45884 Gelsenkirchen
Lauzeit: ca. 110 Minuten
Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Teilnahme kostenlos. Anmeldung nicht erforderlich.

Diese Filmdokumentation erzählt von Menschen, die sich um die Relikte einer vergangenen Industrieepoche kümmern, von Leuten, die um alte Arbeitersiedlungen kämpfen und vom Zusammenleben der Menschen und ihrem Stolz auf das „Revier“ in über 150 Jahren Industriegeschichte.

Wie verkraften die Menschen den Verlust der Arbeitsplätze der letzten Jahrzenhnte? Durch den politisch geleiteten Umbruch entstehen neue Prespektiven. Wie nehmen die Menschen das an? Beispielhaft wird der Arbeiotskampf um das Stahlwerk Krupp Rheinhausen durch Zeitzeugen in Erinnerung gebracht.

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Bergbausammlung Rotthausen.

Weitere Details...


Historischer Spaziergang

„Maler, Flieger und Gärtner“
– der Feldmarker Süden

Samstag, 03.08.2019, 14.00 Uhr
Leitung: Hans-Joachim Koenen
Treffpunkt: Am Stadtgarten 1, 45879 Gelsenkirchen
Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Teilnahme kostenlos. Anmeldung nicht erforderlich.

Kommen Sie mit auf eine Entdeckungsreise in die Feldmarker Vergangenheit entlang der Zeppelinallee und ihrer Umgebung.

Historischer Spaziergang

„Von Baudenkmal zu Baudenkmal“

Samstag, 20.07.2019, 14.00 Uhr
Leitung: Beate Lepper (Untere Denkmalbehörde Stadt Gelsenkirchen)
Treffpunkt: Haupteingang Musiktheater im Revier, Kennedyplatz, 45881 Gelsenkirchen
Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Teilnahme kostenlos. Anmeldung nicht erforderlich.

Bei einem Spaziergang durch Schalke-Süd vom Theater bis zum Grilloplatz werden Baudenkmäler vorgestellt, an denen der Spagat aufgezeigt wird, der zwischen den Belangen der Denkmalpflege und den Anforderungen an eine zeitgemäße Nutzung gemacht werden muss.


Der ursprünglich für Samstag, 13.07.2019, angedachte historische Spaziergang
über den Katholischen Altstadtfriedhof musste leider abgesagt werden.
Wir bitten um Ihre Entschüldigung.


Autorenlesung

„Der wichtige Moment“
Autorenlesung mit Roman Dell um das Thema „Menschen im Ruhrgebiet“

Mittwoch, 19.06.2019, 19.00 Uhr (Einlass ab 18.30 Uhr)
Ort: Rosen-Apotheke, Seiteneingang, Robert-Koch-Straße 2 (1. Etage, Rosen-Kosmetik), 45879 Gelsenkirchen
Anfahrt & Infos
Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Teilnahme kostenlos. Anmeldung nicht erforderlich.

Bereits zum vierten Mal tritt Roman Dell, gebürtig aus Gelsenkirchens Partnerstadt Schachty, mit seinem aktuellen Programm „Der wichtige Moment“ beim Heimatbund Gelsenkirchen auf. Diesmal lautet das Thema des Abends „Menschen im Ruhrgebiet“, das der Autor in zwei neuen Geschichten „Der wichtiger Moment“ und „Alles geht vorbei“ nostalgisch bis humorvoll literarisch verarbeitet.

In der Geschichte „Der wichtiger Moment“ kreuzen sich die Wege einer russischen Spätaussiedlerin und einer deutschen Familie auf dem Flohmarkt, was zu einer Familiengeschichte mit einem mehr als unerwarteten Ergebnis führt.

Die Story „Alles geht vorbei“, mit der Roman Dell bei seinem jüngsten Autorenabend in der Flora am 12.03.2019 große Erfolge feierte, lauscht skurrilen Gesprächen der Fahrgäste in der Bahn, die sich trotz der deutlich erkennbaren Satire um ernste und philosophische Themen drehen, wie das Erwachsenwerden, die Liebe, Enttäuschung, Lebensprioritäten und die Vergänglichkeit des Lebens.

Weitere Details...


 NEUER TERMIN   Tag der offenen Tür

Die Bergbausammlung Rotthausen
feiert 10 Jahre in seinen Räumlichkeiten

Samstag, 15. Juni 2019, ab 11.00 Uhr
Ort: Bergbausammlung Rotthausen, Belforter Straße 20, 45884 Gelsenkirchen
Anfahrt & Infos: bergbausammlung-rotthausen.de/besuch.html
Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Teilnahme kostenlos. Anmeldung nicht erforderlich.

Die Bergbausammlung in Gelsenkirchen-Rotthausen hat vor zehn Jahren seine Räume beziehen können, ein ehemaliges Ladenlokal. Aus diesem Anlass veranstaltet die Bergbausammlung einen Tag der offenen Tür, zu dem herzlich eingeladen wird.

PROGRAMM

  • Ausstellung: Tagesablauf eines Bergmanns mit Bergmannsküche, Kaue, Lampenstube ...
  • Stollenbesichtigung
  • Blick ins Archiv
  • Filme aus Bergbau und Ruhrrevier
  • Live-Musik
Für das leibliche Wohl wird gesorgt sein.

Einen Film von Radio Emscher-Lippe über die Bergbausammlung finden Sie unter
bergbausammlung-rotthausen.de/reise_in_die_vergangenheit.html

Weitere Details zu dieser Veranstaltung...


Empfehlung

Gerne empfehlen wir die folgende Veranstaltung

„Annäherung an Gelsenkirchen und das Ruhrgebiet“
– eine literarisch-musikalische Zeitreise mit Bildern

Freitag, 14.06.2019, 19.00 Uhr
Ort: Gemeindesaal der Ev. Dreifaltigkeitskirche, Cranger Str. 327, Erle, 45891 Gelsenkirchen
(gegenüber Woolworth in GE-Erle). Straßenbahn: 301 bis Haltestelle Friesenstraße Anfahrt & Infos
 
Moderation: Hubert Kurowski
Literatur: Michael Kamp (u.a. Schauspielhaus Bochum) und Isabel Kurowski
Musik: Norbert Labatzki
Eine Veranstaltung der Ev. Christus-Kirchengemeinde Buer
Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Teilnahme kostenlos. Anmeldung nicht erforderlich.

Im Mittelpunkt des Abends stehen Gelsenkirchen und das Ruhrgebiet aus einer bunten Mischung mit Textbeiträgen, Musik und Bildern zu unterschiedlichen Themenbereichen.

Der pensionierte Schulleiter Hubert Kurowski ist ein renommierter Heimatforscher und Autor. Er ist in einer Erler Bergmannsfamilie aufgewachsen und beschäftigt sich schon seit dem Studium mit der Geografie und Geschichte Gelsenkirchens und des Ruhrgebiets.

Als „Mr. Mamboo“ und „Dr. Stolzenfels“ ist der freischaffende Künstler, Autor und Musiker Norbert Labatzki weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Selbst die New York Times schrieb über Labatzkis Band, die schon 2010 zur besten Klezmerband im Land gewählt wurde. Seit 1986 arbeitet er als freischaffender Künstler sowie Performer und Aktionskünstler unter anderem mit Christoph Schlingensief und Helge Schneider.

Michael Kamp, Schauspieler, Synchronschauspieler und Sprecher ist aus zahlreichen Theater-, Fernseh- und Kinoproduktionen bekannt. Für seine Rolle als Polizeidirektor Granitzka im ARD-Drama „Gladbeck“ über die Geiselnahme von 1988 wurde er 2018 mit dem Deutschen Schauspielpreis in der Kategorie „Ensemble“ ausgezeichnet.


Bild vergrößern

„Anne Bude“
Typisch Ruhrpott: Vogts Trinkhalle (Ecke Emscherstraße/Thiesstraße, Herne-Wanne)

Weitere Details zu dieser Veranstaltung...


Führung

„Von der Kohle zur Wildnis“
– wenn Mutter Natur die ehemalige Zeche erobert“

Führung durch den Industriewald Rheinelbe

Mittwoch, 05.06.2019, 18.00 Uhr
Leitung: Revierförster Oliver Balke
Treffpunkt: Parkplatz vom Lichthof Gelsenkirchen ( Leithestraße 37 ), Zufahrt über die Virchowstraße Anfahrt & Infos
Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Teilnahme kostenlos. Anmeldung nicht erforderlich.

Seit Jahrzehnten ist die Geschichte des Bergwerkes Rheinelbe zu Ende geschrieben. Nach der Stilllegung folgte der etappenweise Abriss und die einstigen Betriebsflächen mutierten zur Zechenbrache. Lange war die Frage offen, was nun mit den Flächen passieren wird. Diese Jahre der menschlichen Rezeptlosigkeit hat Mutter Natur leise, aber konsequent genutzt, um Tatsachen zu schaffen - geboren war die Wildnis vor der Haustür, der Industriewald. Was ist Industriewald, was macht diese Form von Natur auch für uns Menschen heute so wertvoll? Eine Entdeckungsreise mit dem Industriewald-Förster gibt Antworten und Eindrücke.

Weitere Details...


Bilder-Vortrag mit literarischen Texten

„Entlang der Emscher“ – eine Flussreise

Mittwoch, 22.05.2019, 19.00 Uhr
Referent: Hubert und Isabel Kurowski
Ort: Kulturraum „die flora“, Florastraße 26, 45879 Gelsenkirchen Anfahrt & Infos
Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Teilnahme kostenlos. Anmeldung nicht erforderlich.

Vor ihrer Regulierung war die Emscher ein windungsreicher, natürlicher Fluss. Sie war die Lebensader der Menschen, die an ihren Ufern lebten. Der Fluss war integraler Bestandteil ihres alltäglichen Lebens. Von der historischen Entwicklung rund um die Emscher als Leitlinie mit vielen außergewöhnlichen, vielfach auch unbekannten Geschichten und Bildern unter Beachtung geografischer und kultureller Aspekte, soll an diesem Abend über diesen faszinierenden Flusslauf berichtet werden. Es wird der Bogen von der Vergangenheit über die Gegenwart in die Zukunft gespannt.

Weitere Details...


Historischer Spaziergang

„Von A wie Adams bis Z wie Zimmermann“
– „Kunst im öffentlichen Raum“

Samstag, 11.05.2019, 14:00 Uhr
Leitung: Hans-Joachim Koenen
Treffpunkt Vor der VHS, Ebertstraße 19, 45879 Gelsenkirchen.
Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Teilnahme kostenlos. Anmeldung nicht erforderlich.

Bei einem Rundgang durch die Innenstadt werden die vielfältigsten Beispiele von „Kunst im öffentlichen Raum“ in Gelsenkirchen vorgestellt.

Weitere Details....


Am 4. und 5. Mai 2019 findet „Tür auf“ in der Galeriemeile statt. Weitere Infos

Führung

Aktiv-Führung durch das „Kreativ.Quartier Ückendorf“

Samstag, 27.04.2019, 14:00 Uhr
Dauer: ca. 3 Stunden
Leitung: Dr. Ilsebill Eckle
Treffpunkt: Atelier „ue12-parterre“, Ückendorfer Straße 12, 45886 Gelsenkirchen Anfahrt & Infos
Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Teilnahme kostenlos,
Kosten für das Material: 5,00 EUR inkl. einer kleinen Überraschung.

Bei einem Rundgang durch das Kreativ.Quartier Ückendorf lernen Sie neben der Kunst am Wegesrand die Kreativen und ihre Arbeiten kennen und können sich darüber hinaus selbst kreativ betätigen. Jede/r Teilnehmer/in erhält eine kleine Leinwand und an jedem Haltepunkt gibt es eine Farbe, mit der Ihr Kunstwerk ergänzt und perfektioniert werden kann. Der Rundgang endet in der Kunststation Rheinelbe.


[Bildrechte: Dr. Ilsebill Eckle]

[Bildrechte: Dr. Ilsebill Eckle]

Am 4. und 5. Mai 2019 findet „Tür auf“ in der Galeriemeile statt. Weitere Infos



Bilder-Vortrag

„Als Gelsenkirchen noch schwarz-weiß war“
– Teil 11

Mittwoch,17.04.2019, 19.00 Uhr (Einlass ab 18.30 Uhr)
Referent: Hans-Joachim Koenen
Ort: Rosen-Apotheke, Seiteneingang, Robert-Koch-Straße 2 (1. Etage, Rosen-Kosmetik), 45879 Gelsenkirchen Anfahrt & Infos
Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Teilnahme kostenlos. Anmeldung nicht erforderlich.

Zeitreise in das Gelsenkirchen der 1950er und 1960er Jahre mit den Bildern des Stadtfotografen Hans Rotterdam.

Weitere Details....


Führung

„Die Propsteikirche St. Augustinus“
– Eine offene Kirche mit vielen Geheimnissen

Samstag, 06.04.2019, 12.00 Uhr
Leitung: Hildegard Schneiders
Ort: Propsteikirche St. Augustinus, innen unter der Orgel, Ahstraße, 45879 Gelsenkirchen
Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Teilnahme kostenlos. Anmeldung nicht erforderlich.

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Propsteipfarrei St. Augustinus.

Jeden Tag steht das Hauptportal dieser Kirche offen für alle Besucher. Der Innenraum der Kirche kann viel erzählen über die Geschichte dieser fast 1000-jährigen Gemeinde in Alt-Gelsenkirchen, vom ersten Dorfkirchlein bis zur großen neogotischen Propsteikirche. Walter Klockes Fenster erzählen von der Bistumsgründung und gestalten Bibelszenen in fast expressionistischer Weise. Der Namenspatron Augustinus wird in und außerhalb der Kirche in unterschiedlichster Form dargestellt. Das Bergmannsdenkmal auf dem Kirchhof verbindet die Gemeinde mit dem Bergbau. Eine ausführliche Führung erklärt die historische Entwicklung und die vielen Kunstwerke und deren Symbolik.

Weitere Details...


Bilder-Vortrag

„Menschen, Mauern und Momente“
– Ückendorfer Bilder der letzten 120 Jahre

Mittwoch, 20.03.2019, 19.00 Uhr
Referent: Volker Bruckmann
Ort: „Café Kännchen“, Bochumer Straße 214, 45886 Gelsenkirchen Anfahrt & Infos
Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Teilnahme kostenlos. Anmeldung nicht erforderlich.

Fotos der Stadtfotografen Kurt Müller und Hans Rotterdam sowie weitere private Bilder zeigen Ückendorf und seine Menschen im Laufe der Jahrzehnte. Aktuelle Fotos und Hintergrundinformationen zu den gezeigten Ereignissen und Örtlichkeiten runden den unterhaltsamen geschichtlichen Rückblick ab.

Weitere Details...


Mitgliederversammlung

Freitag,08.03.2019, 19.00 Uhr
Ort: Bergbausammlung Rotthausen, Belforter Straße 20, 45884 Gelsenkirchen Anfahrt & Infos
Teilnahme nur für Mitglieder.


Bilder-Vortrag

„RRX und RS 1 - Neue Verkehrsprojekte im Ruhrgebiet“

Mittwoch, 20.02.2019, 19.00 Uhr (Einlass ab 18.30)
Referent: Johannes Habich
Ort: Rosen-Apotheke, Seiteneingang, Robert-Koch-Straße 2 (1. Etage, Rosen-Kosmetik), 45879 Gelsenkirchen
Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Teilnahme kostenlos. Anmeldung nicht erforderlich.

Der Rhein-Ruhr-Express RRX und der Radschnellweg RS 1 sind neue Verkehrsprojekte im Ruhrgebiet, die auch Gelsenkirchen berühren. Sie sollen die anhaltenden Verkehrsprobleme im Ruhrgebiet entschärfen. Anhand zahlreicher Pläne und Bilder stellt der Referent diese Projekte vor. Anschließend sollen auch frühere – nie verwirklichte – Verkehrsprojekte besprochen werden, wie eine Autobahn A 41 durch Gelsenkirchen und eine direkte Bahnlinie Gelsenkirchen Hbf – Bochum Hbf.


Autorenlesung

„Nervenkitzel Buer“
Autorenlesung mit Alexander Pentek

Mittwoch, 06.02.2019, 19.00 Uhr
Ort: Kulturraum „die flora“, Florastraße 26, 45879 Gelsenkirchen
Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Eintritt frei. Anmeldung nicht erforderlich.

Packende Krimispannung aus Buer in Westfalen. Zwischen Hochstraße und Berger See, Bülse und Sutum lauern denkbar viele Gefahren und Abgründe. Ob perfide geplanter Mord, plötzliche Eskalation oder tödlicher Zufall – Alexander Pentek sorgt abseits der Klischees für abwechslungsreichen Nervenkitzel. Seine aufregenden Krimis sind ebenso vielfältig wie der Norden der Doppelstadt Gelsenkirchen.


© Buchcover: Alexander Pentek, Angst&Schrecken Verlag e.K.

„Nervenkitzel Buer“ ist bereits das zwölfte Buch Penteks und der dritte Teil der Reihe „KURZ UND TÖDLICH“. Jeder Band erzählt Kurzgeschichten, die bei den Leser*innen „um die Ecke“ spielen und dabei ein ganz eigenes Lesegefühl erzeugen. Nachdem der Nervenkitzel schon in Oberhausen und Wuppertal war, findet er also nun in Buer Einzug!

 
„Ob in der Abgeschiedenheit Sutums, in Bülses dörflicher Idylle oder im Schatten des Ehrenmals: Das Böse lauert überall in Buer. [...] Mit nur wenigen Sätzen entwirft [Alexander Pentek] Milieus, in denen nichts so ist, wie es auf den ersten Blick scheint.“

Wolfgang Laufs, WAZ, 22.10.2018
 

Weitere Details...

Weitere Informationen zu Alexander Pentek



Neujahrszonzert

„Üvertüre“
– Das Neujahrskonzert für Ückendorf

Freitag, 25. Januar, 19.00 Uhr (Einlass ab 18.15 Uhr)
Ort: Justizzentrum Gelsenkirchen, Bochumer Str. 79, 45886 Gelsenkirchen
Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Eintritt frei. Karten bitte vorbestellen.

Eine Veranstaltung der Galeriemeile Gelsenkirchen
in Kooperation mit Amtsgericht Gelsenkirchen und Stadt Gelsenkirchen, Referat Kultur

Mit der ÜVERTÜRE, dem Neujahrskonzert im Justizzentrum, setzt der Galeriemeile e.V. einen weiteren Eckstein in seiner Quartiersarbeit, bietet gleichzeitig ein Angebot, das über die bildende Kunst hinausreicht, und womöglich eine neue Tradition für Ückendorf begründet. Die ÜVERTÜRE wird ein musikalisches Programm bieten, das in der Hauptsache von Ückendorfer Musiker*Innen und Sänger*Innen bestritten wird, aber durch die Einladung deutschlandweit tätiger Künstler*Innen auch „den Blick über den Tellerrand“ gestattet und damit „Welt öffnet“.
 
Der Heimatbund veranstaltet für die ÜVERTÜRE eine Austellung.

Weitere Details...

ECHT SCHADE: Alle Karten sind vergeben!

Aber es ist nun mal so, wie es ist. Nach dem wunderbaren Artikel im isso-Stadtmagazin und der Berichterstattung der WAZ Gelsenkirchen waren die letzten Kontingente schnell vergeben.

Freuen Sie sich schon auf die ÜVERTÜRE 2020!


Bilder-Vortrag

„Gelsenkirchen und die Schlacht von Waterloo“
– Das 1. Westf. LandwehrInfanterie-Regiment, 1813-1815

Mittwoch, 23.01.2019, 19.00 Uhr, Einlass ab 18.30 Uhr.
Referent: Dr. Dirk Ziesing
Ort: Rosen-Apotheke, Seiteneingang, Robert-Koch-Straße 2 (1. Etage, Rosen-Kosmetik), 45879 Gelsenkirchen
Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Teilnahme kostenlos. Anmeldung nicht erforderlich.

Unter dem Motto „Mit Gott für König und Vaterland“ kämpften die preußischen Landwehrtruppen in den Freiheitskriegen gegen Napoleon. Dazu gehörte auch das 1.Westfälische Landwehr-Infantrie-Regiment, in dem auch Bürger aus Gelsenkirchen und Buer dienten. Sie waren dabei, als in Waterloo das Schicksal Napoleons besiegelt wurde.

Weitere Details....


Vielfältiges Programm mit Gelsenkirchener Kulturhäppchen

4. Gelsenkirchener Kultursalon

Sonntag, 13. January 2019, 14.00 bis 18.00 Uhr
Veranstalter: Kulturraum „die flora“
Ort: Kulturraum „die flora“
Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Keine Anmeldung. Kostenfrei

Am Sonntag, 13. Januar 2019 öffnet der Kulturraum „die flora“ zum Jahresbeginn seine Türen und lädt herzlich zum bereits vierten Kultursalon ein. Besucher*innen können sich auf ein buntes Programm in angenehmer Atmosphäre freuen, bei dem kreative Gelsenkirchener Kulturschaffende einen Einblick in ihr Repertoire geben und ihr Programm für das kommende Jahr vorstellen.

Nach vielen Jahren der Zusammenarbeit im Kulturraum „die flora“ ist der Heimatbund Gelsenkirchen e. V. in diesem Jahr mit einem Infostand und einem Vortrag erstmals auch beim Kultursalon dabei. Besucher*innen können sich am Infostand des Heimatbundes über die vielfältigen Veranstaltungen und sonstigen Aktivitäten des Vereins informieren.

Die bisher 18 bisher erschienene Hefte der preisgekrönten Publikationsreihe „Gelsenkirchen in alter und neuer Zeit“ können beim Kultursalon angeschaut und auch erworben werden.

Die Hefte – das Ergebnis akribischer Recherchen – befassen sich detailliert und kenntnisreich mit den verschiedensten Themen der Lokalhistorie.

Beim Geschichtswettbewerb „Hau rein!“ anlässlich des Abschieds vom deutschen Steinkohlenbergbau 2018 wurden unsere Hefte mit einem 2. Preis ausgezeichnet.

Mehr dazu...


Kurzer Bildvortrag

„Bank und Bühne“

Sonntag, 13. January 2019, 15.50 bis 16.10 Uhr
Referent: Hans-Joachim Koenen
Ort: Kulturraum „die flora“

Beim Kultursalon lässt Hans-Joachim Koenen in einem Bildvortrag die Geschichte des Hauses, in dem heute der Kulturraum beheimatet ist, und seiner Umgebung Revue passieren.

Hans-Joachim Koenen bei einer Veranstaltung in der Flora
[Foto: Philip Ralph]

Im Frühjahrsprogramm des Heimatbundes finden zwei Veranstaltungen im Kulturraum „die flora“ statt:

  • Am 06. Februar 2019 freuen sich Krimi-Fans auf den Autoren Alexander Pentek
    und seinen im Norden der Stadt spielenden KriminalromanNervenkitzel Buer“.
     
  • Ein Vortrag von Herbert Kurowski über die „Geschichte, Gegenwart und Zukunft der Emscher
    folgt am 22. Mai 2019.

Eine Veranstaltung des Kulturraums „die flora“ www.die-flora-gelsenkirchen.de/

Weitere Infos:
Tel. (0209) 169 – 9105
Programmzettel
Beitragsbeschreibungen der Mitwirkenden


Film in der Bergbausammlung

„Brassed off – Mit Pauken und Trompeten“

Donnerstag, 10.01.2019, 19.00 Uhr
Leitung: Karlheinz Rabas
Ort: Bergbausammlung Rotthausen, Belforter Straße 20, 45884 Gelsenkirchen
Dauer: ca. 110 Minuten
Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Keine Anmeldung. Kostenfrei.

Yorkshire 1992. Tagsüber arbeiten sie unter Tage, abends machen sie Musik – die Männer der Bergarbeiterkapelle in Grimley. Doch die Zeiten sind hart. Die Kumpel sind von der Zechenschließung bedroht und die Blaskapelle soll aufgelöst werden. Da kehrt die schöne Gloria in ihre Heimatstadt zurück. Mit ihrem Flügelhorn bringt sie frischen Wind in die Truppe und Aufregung in Andy’s Leben.

Diese weltweit erfolgreiche Tragikomödie aus dem Jahr 1996 zeigt die Lage in den durch Zechenschließungen und Stellenabbau bedrohten britischen Bergbaustädten in der Mitte der 1990er Jahre.


[Poster: Channel Four Films]

Der Film huldigt der großen Tradition der „Colliery Bands“ – der Musikkapellen der britischen Bergleute – und verhalf der „Grimethorpe Colliery Band“ zu weltweitem Ruhm. Die Band ist des Öfteren zu hören und zu sehen, meist während im Film die fiktive Brass-Band „Grimley Colliery“ probt oder ein Konzert gibt.

Gedreht wurde in Grimethorpe, das zwei Jahre zuvor von der Europäischen Union als Großbritanniens ärmstes Dorf genannt wurde. Die Handlung basiert auf den bitteren und schließlich erfolglosen Kampf in Grimethorpe für den Erhalt der eigenen Zeche. Die Identität des Dorfes wird als „Grimley“ nur leicht verhüllt.

Der englische Titel „Brassed Off“ – ein Wortspiel auf den Begriff „Brass-Band“ (Blaskapelle) – bedeutet so gut wie „die Schnauze voll“. In den zehn Jahren nach dem langen Nationalstreik der Bergleute hatte die Thatcher-Regierung die Entmachtung der Gewerkschaften und den Kohleausstieg konsequent durchgesetzt. Der Titel bezeugt den Verlust von Hoffnung, Stolz und Kampfgeist in den einst so stolzen Bergbausiedlungen.

Der Film erwähnt auch den enormen Anstieg der Selbstmorde, den das Zechensterben mit sich brachte. Das Überleben der Musikkapelle zeigt jedoch einen Schimmer Hoffnung für ein Leben nach der Kohle.

Weitere Details....


Bilder-Vortrag

„Als Gelsenkirchen noch schwarz-weiß war“
– Teil 10

Mittwoch, 05.12.2018, 19.00 Uhr
Referent: Hans-Joachim Koenen
Ort: Rosen-Apotheke, Seiteneingang, Robert-Koch-Straße 2 (1. Etage, Rosen-Kosmetik), 45879 Gelsenkirchen
Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Anmeldung nicht erforderlich.

Zeitreise in das Gelsenkirchen der 1950er und 1960er Jahre mit den Bildern des Stadtfotografen Hans Rotterdam.

Weitere Details....


Vortrag und Lesung

„War das ein Freudentag, als Opa starb ...“
– Impressionen aus einem Gelsenkirchener Autorenleben

Mittwoch, 21.11.2018, 19.00 Uhr
Referent: Dr. Herbert Knorr
Ort: Kulturraum „die flora“, Florastraße 26, 45879 Gelsenkirchen
Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Anmeldung nicht erforderlich.

Der Gelsenkirchener Autor und Literaturwissenschaftler Herbert Knorr hat weit über 50 Bücher geschrieben oder herausgegeben. Zudem ist er Leiter des Westfälischen Literaturbüros. Da er seit Jahrzehnten mit dem literarischen Geschehen Gelsenkirchens verbunden ist und zudem eine große Gelsenkirchener Literaturgeschichte bis 1945 veröffentlichte, kann er fundiert über das literarische Leben Gelsenkirchens in Geschichte und Gegenwart Auskunft geben. Nicht zuletzt gibt er Kostproben aus seinem eigenen literarischen Schaffen.

Weitere Details....


Gedenkfeier

Gedenkfeier für die Opfer der Arbeit
am Volkstrauertag

Sonntag, 18.11.2018, 11.15 Uhr
Treffpunkt:
Auf dem katholischen Altstadtfriedhof, Kirchstraße, 45888 Gelsenkirchen,
am Denkmal für die Opfer des Grubenunglücks auf der Zeche Hibernia am 8. Juni 1887
 
Anreise mit Bus und Bahn:
Von Gelsenkirchen Hbf entw. Niederflurbus 383 ab Bussteig 4 in Richtung Horst Buerer Str. oder Niederflurbus 348 ab Bstg. 2 in Richtung Tossehof, jeweils bis Haltestelle Kirchstraße (Fussweg 150m).
Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Anmeldung nicht erforderlich.


Bild vergrößern

Die alljährliche Gedenkfeier für die Opfer der Arbeit
[Foto: Peter Kunkel]

Die alljährliche Gedenkfeier am Ehrenmal für die Opfer des Grubenunglücks auf der Zeche Hibernia 1887 ist den zahlreichen Opfern von Arbeitsunfällen in aller Welt und all derer gewidmet, die durch Druck und Arbeitsverdichtung unter der Arbeit leiden.

Im Anschluss an die Gedenkfeier lädt der Heimatbund zu einer Tasse Kaffee in die Gaststätte „Schlegelkrug“ („Branko am Dom“), Franz-Bielefeld-Str. 27, 45881 Gelsenkirchen, ein.

Weitere Details....


Film in der Bergbausammlung

„Der lange Abschied von der Kohle“

Ein Film von Werner Kubny und Petra Neukirchen

Donnerstag, 08.11.2018, 19.00 Uhr
Leitung: Karlheinz Rabas
Ort: Bergbausammlung Rotthausen, Belforter Straße 20, 45884 Gelsenkirchen
Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Anmeldung nicht erforderlich.

Wenn im Dezember 2018 die letzte Steinkohle gefördert und die letzten Zechen geschlossen werden, geht ein großes Stück der Industriegeschichte des Ruhrgebiets zu Ende. Der Filmemacher Werner Kubny hat sich mit dem Abschied auseinandergesetzt und mit Petra Neukirchen filmisch dokumentiert.

Der Ausstieg aus der Steinkohlenförderung ist in Deutschland seit Jahren beschlossen. Der Film dokumentiert den langen, nicht einfachen Weg zu dieser politisch gewollten Entscheidung, würdigt zum Abschied nach 150 Jahren industrieller Kohleförderung in den Steinkohlenrevieren in Deutschland die Leistungen des Bergbaus, die besonders in den letzten 70 Jahren im Ruhrgebiet erbracht worden sind.

Im Fokus des Films stehen dabei die politische und soziale Kultur des Miteinanders, die Sozialpartnerschaft wie sie auch genannt wird, die der Bergbau im Laufe seiner langen Entwicklung sich erarbeitet hat mit den schmerzhaften Auseinandersetzungen und Entscheidungen um einen solidarischen und friedlichen Wandel. Mit diesem partnerschaftlichen Konzept zwischen Bergleuten, dem Unternehmen und der Politik wurden soziale Verwerfungen mit Massenarbeitslosigkeit insbesondere im Ruhrgebiet vermieden. Ein Beispiel, wie man existentielle Konflikte als eine Kultur des Konsens zwischen Belegschaft, Unternehmen (RAG) und Gewerkschaft hinbekommt. Ein Miteinander, das trotz der vielen Zechenschließungen mit tausenden Bergleuten jedes Jahr keine verbrannte Erde hinterließ.

Das führte im Laufe von Jahrzehnten zu jener hohen Sozial- und Wandlungskompetenz, die es auf diese Weise nur im deutschen Steinkohlebergbau und besonders im Ruhrgebiet gibt. Ein Schwerpunkt im Film bildet dabei auch die inzwischen große Wertschätzung des Erbes des Bergbaus – die Industriekultur, die Renaturierung, die verantwortungsvolle Umnutzung der ehemaligen Zechenareale und die Ewigkeitsaufgaben, die der deutsche Bergbau über Generationen zu bewältigen hat. All das dokumentiert der Film zu einem umfassenden Bild einer bedeutenden Sozial- und Kulturgeschichte in Deutschland und Europa.

Sehen Sie die Filmvorschau....


Bilder-Vortrag

„Kunst über Tage“
– Bergbaumotive in Gelsenkirchen

Mittwoch, 10.10.2018, 19.00 Uhr
Referentin: Hildegard Schneiders
Ort: Kulturraum „die flora“, Florastraße 26, 45879 Gelsenkirchen
Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Anmeldung nicht erforderlich.

Das Thema „Bergbaumotive in Gelsenkirchen“ wurde seit mehreren Jahren erforscht und soll nun zum Ende des Bergbaus präsentiert werden. Vom offiziellen Stadtwappen bis zu naiven Darstellungen an Hausfassaden reicht das Spektrum. Ein besonderer Schwerpunkt soll darauf liegen, wie Künstler sich mit der Arbeitswelt der Bergleute auseinandergesetzt haben. Gerade in Gelsenkirchen gibt es eine große Anzahl an Kunstwerken in unterschiedlichsten Techniken und an ungewöhnlichen Orten. Es geht nicht um lokale Folklore, sondern bei den präsentierten Kunstwerken handelt es sich sehr oft um ausdrucksstarke Unikate außergewöhnlicher Künstler.

Hierzu ist ein Heft aus der Reihe „Gelsenkirchen in alter und neuer Zeit in Arbeit, das am Vortragsabend der Öffentlichkeit präsentiert wird.

Weitere Details....


Bilder-Vortrag

„Familienforschung: Immer alt – immer neu“

Mittwoch, 24.10.2018, 19.00 Uhr
Referentin: Regina Klein, Genealogin
Ort: Rosen-Apotheke (Seiteneingang: Robert-Koch-Str. 2) 1. Etage, Rosen-Kosmetik, 45879 Gelsenkirchen
Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Anmeldung nicht erforderlich.

Hintergrund und Vorgehensweise anhand praktischer Beispiele. Detektivischer Spürsinn ist gefragt, wenn man die Herkunft der Familie erforschen möchte. In den Zeiten der Industrialisierung kamen viele Menschen aus Ost- und Westpreußen ins Ruhrgebiet, Arbeitskräfte die hier eine neue Heimat fanden. An diesem Abend erhalten Sie Informationen und Tipps, um auf Spurensuche zu gehen. Vom Sammelsurium bis zur Familienchronik – ein Vortrag über ein inzwischen weitverbreitetes Hobby.

Weitere Details....


Bilder-Vortrag

„Zwischen Kokereibenzol und Mineralöl“
– Die Kraftstoffwirtschaft im Ruhrgebiet

Mitwoch, 26.09.2018, 19.00 Uhr
Referent: Dr. Dietmar Bleidick
Ort: Bergbausammlung Rotthausen, Belforter Straße 20, 45884 Gelsenkirchen
Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Anmeldung nicht erforderlich.

1898 gründeten mehrere Unternehmen des Ruhrbergbaus in Bochum die Westdeutsche Benzol-Verkaufsvereinigung. Ziel war der gemeinschaftliche Vertrieb des im Kokereiprozess anfallenden Nebenprodukts Benzol. 1924 begann das nun als Benzolverband firmierende Unternehmen unter dem Markennamen Aral mit dem Aufbau eines eigenen Tankstellengeschäfts. Seit 1930 ist Aral in Deutschland Marktführer. Der Bildvortrag befasst sich mit einem Schwerpunkt auf der Geschichte der Aral AG mit der wechselhaften Entwicklung der Kraftstoffwirtschaft im Ruhrgebiet seit dem ausgehenden 19. Jahrhundert.

Dr. Dietmar Bleidick ist seit 2006 Leiter des Historischen Archivs BP/Aral. Die Sammlungen des Archivs geben einer mehr als 100-jährige Geschichte ein Gesicht. Sie enthalten eine Vielzahl verschiedener Unterlagen und Gegenstände zur Geschichte der namensgebenden Unternehmen, aber auch der 1956 übernommenen Deutschen Gasolin-Nitag AG. Dazu gehören u. a. Aktenbestände, Firmenzeitschriften, Fotos, Filme, Werbung, Merchandising-Artikel und Zapfsäulen.

1998 Promotion zum Dr. phil. mit der Arbeit
„Die Hibernia-Affäre. Der Streit um den preußischen Staatsbergbau im Ruhrgebiet zu Beginn des 20. Jahrhunderts.“

2018 Habilitation an der Fakultät für Geschichtswissenschaft der Ruhr-Universität Bochum mit der Arbeit
„Ruhrgas 1926-2013. Aufstieg und Niedergang eines Marktführers“

Weitere Details....


Bilder-Vortrag

„Ravenna und der Westfriedhof“

Donnerstag,13.09.2018, 19.00 Uhr
Referent: Lothar Ullrich, Abteilungsleiter Stadtbildpflege a.D. bei Gelsendienste
Ort: Ev. Gemeindehaus, Grimmstraße 1, 45883 Gelsenkirchen
Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Anmeldung nicht erforderlich.

Ergänzend zum historischen Rundgang über den Westfriedhof im Juni wird die Geschichte des Westfriedhofes vertieft.

Zum Vergößern bitte anklicken

Lothar Ullrich, Leiter der Abteilung Stadtbildpflege a. D. bei Gelsendienste
[Foto: Volker Bruckmann]

Weitere Details zum Rundgang über den Westfriedhof....


Hinweis:

Bergmannstag „150 Jahre Bergbau in Horst“

Samstag, 08.09.2018, ganztägig
Ort: Nordsternpark, Nordsternplatz, 45899 Gelsenkirchen

Vor 150 Jahren wurde die Förderung auf der Zeche Nordstern aufgenommen. Dieser Tag soll unter Mitwirkung des Bergwerksorchesters Consolidation feierlich begangen werden.

Eine Veranstaltung des Geschichtsforum Nordsternpark.
Das genaue Programm wird später bekannt gegeben.

Zum Vergößern bitte anklicken

Förderturm der Zeche Nordstern
[Foto: Tbachner / Wikipedia]

Bilder-Vortrag

„1868: Nordstern fördert!“

Mittwoch, 29.08.2018, 19.00 Uhr
Referent: Reinhold Adam
Ort: Rosen-Apotheke (Seiteneingang: Robert-Koch-Str. 2) 1. Etage, Rosen-Kosmetik, 45879 Gelsenkirchen
Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Anmeldung nicht erforderlich.

Mit der Schlagzeile „Nordstern fördert!“ begann vor 150 Jahren die Erfolgsgeschichte der damals nördlichsten Zeche des Ruhrgebietes. Nordstern-Experte Reinhold Adam wird auf packende Art und Weise die wechselvolle Geschichte dieser Zeche präsentieren.

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Geschichtsforum Nordsternpark.


Historischer Spaziergang

„Rauch und frische Wetter“
– der Feldmarker Osten

Samstag, 18.08.2018, 14.00 Uhr
Leitung: Hans-Joachim Koenen
Treffpunkt: Fürstinnenstraße / Ecke Küppersbuschstraße, 45883 Gelsenkirchen
Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Anmeldung nicht erforderlich.

Kommen Sie mit auf eine Entdeckungsreise in die Feldmarker Vergangenheit entlang der Küppersbuschstraße und ihrer Umgebung.

Weitere Details....


Besuch der Druckwerkstatt auf Schloss Horst

„Reise in die Bleizeit über 550 Jahre
– von Gutenberg bis zum Kompjuther“

Samstag, 04.08.2018, 14.00 Uhr
Leitung: Wolfgang Höfener
Ort: Vorburg von Schloss Horst, Turfstraße 21, 45899 Gelsenkirchen.
Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Anmeldung nicht erforderlich.

Die Historische Druckwerkstatt, die eine Erlebniswerkstatt und kein Museum sein will, nimmt uns mit auf eine Reise in die Bleizeit. Man lädt zum Mitmachen, Anfassen und Staunen ein. Hier sieht man z. B. eine alte Holzdruckpresse und das Ergebnis: eine Luther-Bibel aus dem Jahre 1730. Wie diese Produkte entstehen wird ebenso gezeigt wie die Änderungen im Druckgewerbe der jüngsten Zeit und es wird vermittelt, dass bedrucktes Papier eben mehr ist als ein Gebrauchsgegenstand.

Historischer Spaziergang

„Grotten und Brezelwege“
– vom Kaiser-Wilhelm-Garten zum Stadtgarten

Samstag, 21.07.2018, 14.00 Uhr
Leitung: Hans-Joachim Koenen
Treffpunkt: Eingang Stadtgarten am Ende der Robert-Koch-Straße (hinter der Eisenbahnunterführung), 45879 Gelsenkirchen
Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Anmeldung nicht erforderlich.

Die Entstehung und die Entwicklung des über 120 Jahre alten Stadtgartens werden bei einem Rundgang anhand alter Aufnahmen verdeutlicht.

Weitere Details...


Historischer Spaziergang

„Von A wie Adams bis Z wie Zimmermann“
Kunst im öffentlichen Raum

Samstag, 07.07.2018, 14.00 Uhr
Leitung: Hans-Joachim Koenen
Treffpunkt: Vor der VHS, Ebertstraße 19, 45879 Gelsenkirchen.
Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Anmeldung nicht erforderlich.

Bei einem Rundgang durch die Innenstadt werden die vielfältigsten Beispiele von „Kunst im öffentlichen Raum“ in Gelsenkirchen vorgestellt.

Weitere Details...

Historischer Rundgang

„Im Reich der Toten“ –
Historischer Rundgang über den Westfriedhof

Samstag, 23.06.2018, 14.00 Uhr
Leitung: Lothar Ullrich, Abteilungsleiter Stadtbildpflege a.D. bei Gelsendienste
Treffpunkt: Haupteingang Westfriedhof, Grawenhof 25, 458883 Gelsenkirchen
Teilnahme kostenlos

Bei einem Rundgang werden die Entstehung und die Entwicklung des städtischen Westfriedhofes verdeutlicht.

Weitere Details....


Sommerspaziergang 2018

„Große Schritte“ –
Sommerspaziergang 2018 über die Bochumer Straße

Samstag, 02.06.2018, 14.00 Uhr
Leitung: Volker Bruckmann
Treffpunkt: Am Nachbarschaftsgarten Bochumer Straße / Ecke Flöz Sonnenschein, 45886 Gelsenkirchen (Ückendorf)
Teilnahme kostenlos, Dauer: ca. 3 Stunden

Mittlerweile ist es unübersehbar, dass die Bochumer Straße mit großen Schritten ihr Gesicht verändert. Mehrere Häuser wurden bereits saniert oder eine Sanierung steht kurz bevor, Ladenlokale werden neu genutzt und erste neue Wohnformen haben Einzug gehalten. Beim diesjährigen Gang durch die Straße lernen wir wieder einige neue Projekte „live und in Farbe kennen“ und kommen mit den neuen Akteuren ins Gespräch.

Weitere Details....

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Stadtteiloffensive Ückendorf aktiv.


Autorenlesung mit Roman Dell

„Heimat – Deutsche Identität“
Autorenlesung mit Roman Dell

Mittwoch, 23.05.2018, 19.00 Uhr
Ort: Kulturraum „die flora“, Florastraße 26, 45879 Gelsenkirchen
Teilnahme kostenlos

Roman Dell, Jahrgang 1978 und gebürtig aus Gelsenkirchens Partnerstadt Schachty (Russland), lebt seit 1995 in Gelsenkirchen. Er liest an diesem Abend drei seiner Geschichten, in denen es um Sommer und Heimat geht.


Bilder-Vortrag

„Gruß und Kuss, Dein Filius – über 100 Jahre Stadtgeschichte im Spiegel von historischen Ansichtskarten “

Mittwoch, 09.05.2018, 19.00 Uhr
Referent: Manfred Gast
Ort: Rosen-Apotheke
Seiteneingang: Robert-Koch-Str. 2 (1. Etage), 45879 Gelsenkirchen
Teilnahme kostenlos

Manfred Gast zeigt Schönes und Bemerkenswertes aus seiner Ansichtskarten-Sammlung. Der Bildvortrag soll ein wenig die Stadtgeschichte von der Kaiserzeit bis heute nachzeichnen. Die Ansichtskarten zeigen auch, wie der Bürger die Stadt sehen wollte: Schön, grün, großstädtisch und industriell geprägt.

Bilder-Vortrag

„Luise in Mülheim, Bismarck in Gelsenkirchen:
Preußen in Rheinland und Westfalen“

Donnerstag, 26.04.2018, 19.00 Uhr
Referent: Dr. Thomas Parent, Dortmund
Ort: „stadt.bau.raum“, Schacht Oberschuir, Boniverstr. 30, 45883 Gelsenkirchen
Teilnahme kostenlos

Nur noch Insider wissen, dass der preußische Ministerpräsident Otto von Bismarck auf zwei Passionsbildern in der evangelischen Christuskirche von Gelsenkirchen-Bismarck portraitiert worden ist. Der Bildvortrag spürt den vielfältigen Zeugnissen von mehr als 100 Jahren preußischer Geschichte an Rhein und Ruhr nach.


Film in der Bergbausammlung

„Eine große Industrie in einem kleinen Land“, Teil 2

Donnerstag, 05.04.2018, 19.00 Uhr
Leitung: Karlheinz Rabas
Ort: Bergbausammlung Rotthausen, Belforter Straße 20, 45884 Gelsenkirchen-Rotthausen
Teilnahme kostenlos

Filme von 1921 bis 1998 zeigen die Geschichte der eisenschaffenden Industrie in Luxemburg, die durch „Zollverein“ und „Gelsenkirchener Bergwerks A.G.“ Verbindung zum Ruhrgebiet hatte.

Bilder-Vortrag

„Generationenprojekt Emscher-Umbau“

Mittwoch, 21.03.2018, 19.00 Uhr
Referent: llias Abawi (Emschergenossenschaft)
Ort: Rosen-Apotheke
Seiteneingang: Robert-Koch-Str. 2 (1. Etage), 45879 Gelsenkirchen
Teilnahme kostenlos

Der Umbau des Emschersystems ist eine Aufgabe mit ungewöhnlichen Dimensionen - sowohl technisch als auch finanziell - vom Startschuss bis zur Fertigstellung in einigen Jahren. Dann allerdings wird eine ganze Region ihr Gesicht verändert haben, nicht nur durch naturnah umgestaltete Gewässer mit hohem Freizeitwert, sondern auch durch eine Vielzahl von Projekten in den angrenzenden Bereichen, die vom Emscher-Umbau angestoßen werden.

Beamer-Vortrag mit Diskussion.

YouTube-Video „Generationenprojekt Emscher-Umbau“
© Emschergenossenschaft

Bilder-Vortrag

„Die Entdeckung einer vergessenen Bildhauerfamilie:
Hans Meier und seine Söhne Hans und Max“

Mittwoch, 07.03.2018, 19.00 Uhr
Referentin: Hildegard Schneiders
Ort: Kulturraum „die flora“, Florastraße 26, 45879 Gelsenkirchen
Teilnahme kostenlos

Ein außergewöhnliches Grabmal einer unbekannten Bildhauerfamilie in Gelsenkirchen weckte die Neugierde. Bei der detektivischen Recherche ergab sich, dass viele Sakralskulpturen in Gelsenkirchen und Umgebung von dieser Familie Meier geschaffen wurden. In ihrem Bildervortrag zeigt Hildegard Schneiders die einzelnen Mitglieder dieser Künstlerfamilie bei der Arbeit und ihre interessantesten Werke. Das ungewöhnlichste und größte ist sicher jedem Gelsenkirchener bekannt: der gemauerte Christus über der Heilig Kreuz Kirche in Ückendorf.

Heilig-Kreuz-Kirche

Die in Backsteinen gemauerte Christus-Figur über der Heilig Kreuz Kirche
[Quelle: Gelsenkirchener Geschichten / Kurt]

Mehr Text und Bilder...

Die Forschungsergebnisse werden in Heft 15 der Reihe „Gelsenkirchen in alter und neuer Zeit“ veröffentlicht.

Bilder-Vortrag

„Das Grubenwasserkonzept der RAG Aktiengesellschaft“

Donnerstag, 15.02.2018, 19.00 Uhr
Referent: Markus Roth, Bereichsleiter für Grubenwasserplanung
Ort: Bergbausammlung Rotthausen, Belforter Straße 20, 45884 Gelsenkirchen
Teilnahme kostenlos

Ende 2018 stellen die letzten Bergwerke der RAG ihre Förderung ein. Wenn die RAG danach im Ruhrgebiet keine Steinkohle mehr fördert, fällt die Notwendigkeit, untertägige Betriebsbereiche trocken zu halten, weg. Damit eröffnen sich neue Möglichkeiten, die Grubenwasserhaltung langfristig mit Fokus auf die Entlastung der aufnehmenden Gewässer zu gestalten.

Nähere Details finden Sie hier...


Kaminrunde auf Schloss Horst

„Der Heimatbund Gelsenkirchen“

Dienstag, 06.02.2018, 19.00 - 21.00 Uhr
Referent: Volker Bruckmann, Vorsitzender des Heimatbund Gelsenkirchen e.V.
Ort: Kaminzimmer, Schloß Horst, Turfstraße 21, 45899 Gelsenkirchen
Teilnahme kostenlos

Heimatbund-Vorsitzender Volker Bruckmann stellt im Rahmen der Kaminrunde die vielfältigen Aktivitäten und Ziele des Heimatbundes vor. Lassen Sie sich überraschen, was der Heimatbund alles bietet!

Der Heimatbund Gelsenkirchen bietet ein vielfältiges Veranstaltungsprogramm mit Bilder-Vorträgen, Filmvorführungen, Lesungen, geführten Rundgängen, Besichtigungen und Ausflügen, darüber hinaus die Heftereihe „Gelsenkirchen in alter und neuer Zeit“ sowie die Historische Sammlung im Volkshaus Rotthausen, die mehrere kleine Ausstellungen und eine große Auswahl an Heimatliteratur, Zeitungsausschnitten, Schriften, Fotografien und Gebrauchsgegenständen beheimatet.

Mit all diesen Aktivitäten fördert der Heimatbund Gelsenkirchen die Kenntnis der Heimat, die Verbundenheit mit ihr und die Verantwortung für sie. Der Vorsitzende Volker Bruckmann stellt den Verein und seine Aktivitäten im Rahmen der Kaminrunde vor.


Mitgliederversammlung

„Jahreshauptversammlung des Heimatbund Gelsenkirchen e.V.“

Freitag, 02.02.2018, 19.00 Uhr
Ort: Bergbausammlung Rotthausen, Belforter Straße 20, 45884 Gelsenkirchen
Teilnahme nur für Mitglieder

Mitglieder erhalten eine schriftliche Einladung.


Autorenlesung mit Alexander Pentek

„Echte Verbrechen aus der guten alten Zeit“

Mittwoch, 24.01.2018, 19.00 Uhr
Referent: Alexander Pentek
Ort: Rosen-Apotheke
Seiteneingang: Robert-Koch-Str. 2 (1. Etage), 45879 Gelsenkirchen
Teilnahme kostenlos

Wie war sie wirklich, die vermeintlich „gute alte Zeit“ im Ruhrgebiet? Der Gelsenkirchener Autors Alexander Pentek liest aus seinem neuen Buch „Echte Verbrechen aus der guten alten Zeit“. Er lädt ein zu einer lebensnahen, spannenden Zeitreise in das Gelsenkirchen und das Ruhrrevier der Vergangenheit.

Die Lektüre stellt reale Verbrechen und Unglücksfälle aus einer der spannendsten Phasen der Geschichte der Region vor. Neben manchmal tragischen, manchmal erheiternden, aber nicht selten auch zum eisigen Schaudern anregenden Fällen erlaubt der Band auch einen ganz ungewohnten Blick in die scheinbar so ferne, tatsächlich noch recht nahe Gesellschaft jener Zeit, in den Stand der Technik und den Alltag der Menschen.


Film in der Bergbausammlung

„Eine große Industrie in einem kleinen Land“, Teil 1

Donnerstag, 11.01.2018, 19.00 Uhr
Leitung: Karlheinz Rabas
Ort: Bergbausammlung Rotthausen, Belforter Straße 20, 45884 Gelsenkirchen-Rotthausen
Teilnahme kostenlos

Filme von 1921 bis 1998 zeigen die Geschichte der eisenschaffenden Industrie in Luxemburg, die durch „Zollverein“ und „Gelsenkirchener Bergwerks A.G.“ Verbindung zum Ruhrgebiet hatte.

  Historie aller Veranstaltungen   als Webseite   als PDF   als XLS