Rückschau über vergangene Veranstaltungen  

2018   Jan   Feb   Mrz   Apr   Mai   Jun   Jul   Aug   Sep   Okt   Nov
2017   Jan   Feb   Mrz   Apr   Mai   Jun   Jul   Aug   Sep   Okt   Nov   Dez
2016  
2015  
2014  
2013  
2012  

Vortrag und Lesung

„War das ein Freudentag, als Opa starb ...“
– Impressionen aus einem Gelsenkirchener Autorenleben

Mittwoch, 21.11.2018, 19.00 Uhr
Referent: Dr. Herbert Knorr
Ort: Kulturraum „die flora“, Florastraße 26, 45879 Gelsenkirchen
Alle interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Anmeldung nicht erforderlich.

Der Gelsenkirchener Autor und Literaturwissenschaftler Herbert Knorr hat weit über 50 Bücher geschrieben oder herausgegeben. Zudem ist er Leiter des Westfälischen Literaturbüros. Da er seit Jahrzehnten mit dem literarischen Geschehen Gelsenkirchens verbunden ist und zudem eine große Gelsenkirchener Literaturgeschichte bis 1945 veröffentlichte, kann er fundiert über das literarische Leben Gelsenkirchens in Geschichte und Gegenwart Auskunft geben. Nicht zuletzt gibt er Kostproben aus seinem eigenen literarischen Schaffen.

Weitere Details....


Gedenkfeier

Gedenkfeier für die Opfer der Arbeit
am Volkstrauertag

Sonntag, 18.11.2018, 11.15 Uhr
Treffpunkt:
Auf dem katholischen Altstadtfriedhof, Kirchstraße, 45888 Gelsenkirchen,
am Denkmal für die Opfer des Grubenunglücks auf der Zeche Hibernia am 8. Juni 1887
 
Anreise mit Bus und Bahn:
Von Gelsenkirchen Hbf entw. Niederflurbus 383 ab Bussteig 4 in Richtung Horst Buerer Str. oder Niederflurbus 348 ab Bstg. 2 in Richtung Tossehof, jeweils bis Haltestelle Kirchstraße (Fussweg 150m).
Alle interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Anmeldung nicht erforderlich.


Bild vergrößern

Die alljährliche Gedenkfeier für die Opfer der Arbeit
[Foto: Peter Kunkel]

Die alljährliche Gedenkfeier am Ehrenmal für die Opfer des Grubenunglücks auf der Zeche Hibernia 1887 ist den zahlreichen Opfern von Arbeitsunfällen in aller Welt und all derer gewidmet, die durch Druck und Arbeitsverdichtung unter der Arbeit leiden.

Im Anschluss an die Gedenkfeier lädt der Heimatbund zu einer Tasse Kaffee in die Gaststätte „Schlegelkrug“ („Branko am Dom“), Franz-Bielefeld-Str. 27, 45881 Gelsenkirchen, ein.

Weitere Details....


Film in der Bergbausammlung

„Der lange Abschied von der Kohle“

Ein Film von Werner Kubny und Petra Neukirchen

Donnerstag, 08.11.2018, 19.00 Uhr
Leitung: Karlheinz Rabas
Ort: Bergbausammlung Rotthausen, Belforter Straße 20, 45884 Gelsenkirchen
Alle interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Anmeldung nicht erforderlich.

Wenn im Dezember 2018 die letzte Steinkohle gefördert und die letzten Zechen geschlossen werden, geht ein großes Stück der Industriegeschichte des Ruhrgebiets zu Ende. Der Filmemacher Werner Kubny hat sich mit dem Abschied auseinandergesetzt und mit Petra Neukirchen filmisch dokumentiert.

Der Ausstieg aus der Steinkohlenförderung ist in Deutschland seit Jahren beschlossen. Der Film dokumentiert den langen, nicht einfachen Weg zu dieser politisch gewollten Entscheidung, würdigt zum Abschied nach 150 Jahren industrieller Kohleförderung in den Steinkohlenrevieren in Deutschland die Leistungen des Bergbaus, die besonders in den letzten 70 Jahren im Ruhrgebiet erbracht worden sind.

Im Fokus des Films stehen dabei die politische und soziale Kultur des Miteinanders, die Sozialpartnerschaft wie sie auch genannt wird, die der Bergbau im Laufe seiner langen Entwicklung sich erarbeitet hat mit den schmerzhaften Auseinandersetzungen und Entscheidungen um einen solidarischen und friedlichen Wandel. Mit diesem partnerschaftlichen Konzept zwischen Bergleuten, dem Unternehmen und der Politik wurden soziale Verwerfungen mit Massenarbeitslosigkeit insbesondere im Ruhrgebiet vermieden. Ein Beispiel, wie man existentielle Konflikte als eine Kultur des Konsens zwischen Belegschaft, Unternehmen (RAG) und Gewerkschaft hinbekommt. Ein Miteinander, das trotz der vielen Zechenschließungen mit tausenden Bergleuten jedes Jahr keine verbrannte Erde hinterließ.

Das führte im Laufe von Jahrzehnten zu jener hohen Sozial- und Wandlungskompetenz, die es auf diese Weise nur im deutschen Steinkohlebergbau und besonders im Ruhrgebiet gibt. Ein Schwerpunkt im Film bildet dabei auch die inzwischen große Wertschätzung des Erbes des Bergbaus – die Industriekultur, die Renaturierung, die verantwortungsvolle Umnutzung der ehemaligen Zechenareale und die Ewigkeitsaufgaben, die der deutsche Bergbau über Generationen zu bewältigen hat. All das dokumentiert der Film zu einem umfassenden Bild einer bedeutenden Sozial- und Kulturgeschichte in Deutschland und Europa.

Sehen Sie die Filmvorschau....


Bilder-Vortrag

„Kunst über Tage“
– Bergbaumotive in Gelsenkirchen

Mittwoch, 10.10.2018, 19.00 Uhr
Referentin: Hildegard Schneiders
Ort: Kulturraum „die flora“, Florastraße 26, 45879 Gelsenkirchen
Alle interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Anmeldung nicht erforderlich.

Das Thema „Bergbaumotive in Gelsenkirchen“ wurde seit mehreren Jahren erforscht und soll nun zum Ende des Bergbaus präsentiert werden. Vom offiziellen Stadtwappen bis zu naiven Darstellungen an Hausfassaden reicht das Spektrum. Ein besonderer Schwerpunkt soll darauf liegen, wie Künstler sich mit der Arbeitswelt der Bergleute auseinandergesetzt haben. Gerade in Gelsenkirchen gibt es eine große Anzahl an Kunstwerken in unterschiedlichsten Techniken und an ungewöhnlichen Orten. Es geht nicht um lokale Folklore, sondern bei den präsentierten Kunstwerken handelt es sich sehr oft um ausdrucksstarke Unikate außergewöhnlicher Künstler.

Hierzu ist ein Heft aus der Reihe „Gelsenkirchen in alter und neuer Zeit in Arbeit, das am Vortragsabend der Öffentlichkeit präsentiert wird.

Weitere Details....


Bilder-Vortrag

„Familienforschung: Immer alt – immer neu“

Mittwoch, 24.10.2018, 19.00 Uhr
Referentin: Regina Klein, Genealogin
Ort: Rosen-Apotheke (Seiteneingang: Robert-Koch-Str. 2) 1. Etage, Rosen-Kosmetik, 45879 Gelsenkirchen
Alle interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Anmeldung nicht erforderlich.

Hintergrund und Vorgehensweise anhand praktischer Beispiele. Detektivischer Spürsinn ist gefragt, wenn man die Herkunft der Familie erforschen möchte. In den Zeiten der Industrialisierung kamen viele Menschen aus Ost- und Westpreußen ins Ruhrgebiet, Arbeitskräfte die hier eine neue Heimat fanden. An diesem Abend erhalten Sie Informationen und Tipps, um auf Spurensuche zu gehen. Vom Sammelsurium bis zur Familienchronik – ein Vortrag über ein inzwischen weitverbreitetes Hobby.

Weitere Details....


Bilder-Vortrag

„Zwischen Kokereibenzol und Mineralöl“
– Die Kraftstoffwirtschaft im Ruhrgebiet

Mitwoch, 26.09.2018, 19.00 Uhr
Referent: Dr. Dietmar Bleidick
Ort: Bergbausammlung Rotthausen, Belforter Straße 20, 45884 Gelsenkirchen
Alle interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Anmeldung nicht erforderlich.

1898 gründeten mehrere Unternehmen des Ruhrbergbaus in Bochum die Westdeutsche Benzol-Verkaufsvereinigung. Ziel war der gemeinschaftliche Vertrieb des im Kokereiprozess anfallenden Nebenprodukts Benzol. 1924 begann das nun als Benzolverband firmierende Unternehmen unter dem Markennamen Aral mit dem Aufbau eines eigenen Tankstellengeschäfts. Seit 1930 ist Aral in Deutschland Marktführer. Der Bildvortrag befasst sich mit einem Schwerpunkt auf der Geschichte der Aral AG mit der wechselhaften Entwicklung der Kraftstoffwirtschaft im Ruhrgebiet seit dem ausgehenden 19. Jahrhundert.

Dr. Dietmar Bleidick ist seit 2006 Leiter des Historischen Archivs BP/Aral. Die Sammlungen des Archivs geben einer mehr als 100-jährige Geschichte ein Gesicht. Sie enthalten eine Vielzahl verschiedener Unterlagen und Gegenstände zur Geschichte der namensgebenden Unternehmen, aber auch der 1956 übernommenen Deutschen Gasolin-Nitag AG. Dazu gehören u. a. Aktenbestände, Firmenzeitschriften, Fotos, Filme, Werbung, Merchandising-Artikel und Zapfsäulen.

1998 Promotion zum Dr. phil. mit der Arbeit
„Die Hibernia-Affäre. Der Streit um den preußischen Staatsbergbau im Ruhrgebiet zu Beginn des 20. Jahrhunderts.“

2018 Habilitation an der Fakultät für Geschichtswissenschaft der Ruhr-Universität Bochum mit der Arbeit
„Ruhrgas 1926-2013. Aufstieg und Niedergang eines Marktführers“

Weitere Details....


Bilder-Vortrag

„Ravenna und der Westfriedhof“

Donnerstag,13.09.2018, 19.00 Uhr
Referent: Lothar Ullrich, Abteilungsleiter Stadtbildpflege a.D. bei Gelsendienste
Ort: Ev. Gemeindehaus, Grimmstraße 1, 45883 Gelsenkirchen
Alle interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Anmeldung nicht erforderlich.

Ergänzend zum historischen Rundgang über den Westfriedhof im Juni wird die Geschichte des Westfriedhofes vertieft.

Zum Vergößern bitte anklicken

Lothar Ullrich, Leiter der Abteilung Stadtbildpflege a. D. bei Gelsendienste
[Foto: Volker Bruckmann]

Weitere Details zum Rundgang über den Westfriedhof....


Hinweis:

Bergmannstag „150 Jahre Bergbau in Horst“

Samstag, 08.09.2018, ganztägig
Ort: Nordsternpark, Nordsternplatz, 45899 Gelsenkirchen

Vor 150 Jahren wurde die Förderung auf der Zeche Nordstern aufgenommen. Dieser Tag soll unter Mitwirkung des Bergwerksorchesters Consolidation feierlich begangen werden.

Eine Veranstaltung des Geschichtsforum Nordsternpark.
Das genaue Programm wird später bekannt gegeben.

Zum Vergößern bitte anklicken

Förderturm der Zeche Nordstern
[Foto: Tbachner / Wikipedia]

Bilder-Vortrag

„1868: Nordstern fördert!“

Mittwoch, 29.08.2018, 19.00 Uhr
Referent: Reinhold Adam
Ort: Rosen-Apotheke (Seiteneingang: Robert-Koch-Str. 2) 1. Etage, Rosen-Kosmetik, 45879 Gelsenkirchen
Alle interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Anmeldung nicht erforderlich.

Mit der Schlagzeile „Nordstern fördert!“ begann vor 150 Jahren die Erfolgsgeschichte der damals nördlichsten Zeche des Ruhrgebietes. Nordstern-Experte Reinhold Adam wird auf packende Art und Weise die wechselvolle Geschichte dieser Zeche präsentieren.

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Geschichtsforum Nordsternpark.


Historischer Spaziergang

„Rauch und frische Wetter“
– der Feldmarker Osten

Samstag, 18.08.2018, 14.00 Uhr
Leitung: Hans-Joachim Koenen
Treffpunkt: Fürstinnenstraße / Ecke Küppersbuschstraße, 45883 Gelsenkirchen
Alle interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Anmeldung nicht erforderlich.

Kommen Sie mit auf eine Entdeckungsreise in die Feldmarker Vergangenheit entlang der Küppersbuschstraße und ihrer Umgebung.

Weitere Details....


Besuch der Druckwerkstatt auf Schloss Horst

„Reise in die Bleizeit über 550 Jahre
– von Gutenberg bis zum Kompjuther“

Samstag, 04.08.2018, 14.00 Uhr
Leitung: Wolfgang Höfener
Ort: Vorburg von Schloss Horst, Turfstraße 21, 45899 Gelsenkirchen.
Alle interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Anmeldung nicht erforderlich.

Die Historische Druckwerkstatt, die eine Erlebniswerkstatt und kein Museum sein will, nimmt uns mit auf eine Reise in die Bleizeit. Man lädt zum Mitmachen, Anfassen und Staunen ein. Hier sieht man z. B. eine alte Holzdruckpresse und das Ergebnis: eine Luther-Bibel aus dem Jahre 1730. Wie diese Produkte entstehen wird ebenso gezeigt wie die Änderungen im Druckgewerbe der jüngsten Zeit und es wird vermittelt, dass bedrucktes Papier eben mehr ist als ein Gebrauchsgegenstand.

Historischer Spaziergang

„Grotten und Brezelwege“
– vom Kaiser-Wilhelm-Garten zum Stadtgarten

Samstag, 21.07.2018, 14.00 Uhr
Leitung: Hans-Joachim Koenen
Treffpunkt: Eingang Stadtgarten am Ende der Robert-Koch-Straße (hinter der Eisenbahnunterführung), 45879 Gelsenkirchen
Alle interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Anmeldung nicht erforderlich.

Die Entstehung und die Entwicklung des über 120 Jahre alten Stadtgartens werden bei einem Rundgang anhand alter Aufnahmen verdeutlicht.

Weitere Details...


Historischer Spaziergang

„Von A wie Adams bis Z wie Zimmermann“
Kunst im öffentlichen Raum

Samstag, 07.07.2018, 14.00 Uhr
Leitung: Hans-Joachim Koenen
Treffpunkt: Vor der VHS, Ebertstraße 19, 45879 Gelsenkirchen.
Alle interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Anmeldung nicht erforderlich.

Bei einem Rundgang durch die Innenstadt werden die vielfältigsten Beispiele von „Kunst im öffentlichen Raum“ in Gelsenkirchen vorgestellt.

Weitere Details...

Historischer Rundgang

„Im Reich der Toten“ –
Historischer Rundgang über den Westfriedhof

Samstag, 23.06.2018, 14.00 Uhr
Leitung: Lothar Ullrich, Abteilungsleiter Stadtbildpflege a.D. bei Gelsendienste
Treffpunkt: Haupteingang Westfriedhof, Grawenhof 25, 458883 Gelsenkirchen
Teilnahme kostenlos

Bei einem Rundgang werden die Entstehung und die Entwicklung des städtischen Westfriedhofes verdeutlicht.

Weitere Details....


Sommerspaziergang 2018

„Große Schritte“ –
Sommerspaziergang 2018 über die Bochumer Straße

Samstag, 02.06.2018, 14.00 Uhr
Leitung: Volker Bruckmann
Treffpunkt: Am Nachbarschaftsgarten Bochumer Straße / Ecke Flöz Sonnenschein, 45886 Gelsenkirchen (Ückendorf)
Teilnahme kostenlos, Dauer: ca. 3 Stunden

Mittlerweile ist es unübersehbar, dass die Bochumer Straße mit großen Schritten ihr Gesicht verändert. Mehrere Häuser wurden bereits saniert oder eine Sanierung steht kurz bevor, Ladenlokale werden neu genutzt und erste neue Wohnformen haben Einzug gehalten. Beim diesjährigen Gang durch die Straße lernen wir wieder einige neue Projekte „live und in Farbe kennen“ und kommen mit den neuen Akteuren ins Gespräch.

Weitere Details....

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Stadtteiloffensive Ückendorf aktiv.


Autorenlesung mit Roman Dell

„Heimat – Deutsche Identität“
Autorenlesung mit Roman Dell

Mittwoch, 23.05.2018, 19.00 Uhr
Ort: Kulturraum „die flora“, Florastraße 26, 45879 Gelsenkirchen
Teilnahme kostenlos

Roman Dell, Jahrgang 1978 und gebürtig aus Gelsenkirchens Partnerstadt Schachty (Russland), lebt seit 1995 in Gelsenkirchen. Er liest an diesem Abend drei seiner Geschichten, in denen es um Sommer und Heimat geht.


Bilder-Vortrag

„Gruß und Kuss, Dein Filius – über 100 Jahre Stadtgeschichte im Spiegel von historischen Ansichtskarten “

Mittwoch, 09.05.2018, 19.00 Uhr
Referent: Manfred Gast
Ort: Rosen-Apotheke
Seiteneingang: Robert-Koch-Str. 2 (1. Etage), 45879 Gelsenkirchen
Teilnahme kostenlos

Manfred Gast zeigt Schönes und Bemerkenswertes aus seiner Ansichtskarten-Sammlung. Der Bildvortrag soll ein wenig die Stadtgeschichte von der Kaiserzeit bis heute nachzeichnen. Die Ansichtskarten zeigen auch, wie der Bürger die Stadt sehen wollte: Schön, grün, großstädtisch und industriell geprägt.

Bilder-Vortrag

„Luise in Mülheim, Bismarck in Gelsenkirchen:
Preußen in Rheinland und Westfalen“

Donnerstag, 26.04.2018, 19.00 Uhr
Referent: Dr. Thomas Parent, Dortmund
Ort: „stadt.bau.raum“, Schacht Oberschuir, Boniverstr. 30, 45883 Gelsenkirchen
Teilnahme kostenlos

Nur noch Insider wissen, dass der preußische Ministerpräsident Otto von Bismarck auf zwei Passionsbildern in der evangelischen Christuskirche von Gelsenkirchen-Bismarck portraitiert worden ist. Der Bildvortrag spürt den vielfältigen Zeugnissen von mehr als 100 Jahren preußischer Geschichte an Rhein und Ruhr nach.


Film in der Bergbausammlung

„Eine große Industrie in einem kleinen Land“, Teil 2

Donnerstag, 05.04.2018, 19.00 Uhr
Leitung: Karlheinz Rabas
Ort: Bergbausammlung Rotthausen, Belforter Straße 20, 45884 Gelsenkirchen-Rotthausen
Teilnahme kostenlos

Filme von 1921 bis 1998 zeigen die Geschichte der eisenschaffenden Industrie in Luxemburg, die durch „Zollverein“ und „Gelsenkirchener Bergwerks A.G.“ Verbindung zum Ruhrgebiet hatte.

Bilder-Vortrag

„Generationenprojekt Emscher-Umbau“

Mittwoch, 21.03.2018, 19.00 Uhr
Referent: llias Abawi (Emschergenossenschaft)
Ort: Rosen-Apotheke
Seiteneingang: Robert-Koch-Str. 2 (1. Etage), 45879 Gelsenkirchen
Teilnahme kostenlos

Der Umbau des Emschersystems ist eine Aufgabe mit ungewöhnlichen Dimensionen - sowohl technisch als auch finanziell - vom Startschuss bis zur Fertigstellung in einigen Jahren. Dann allerdings wird eine ganze Region ihr Gesicht verändert haben, nicht nur durch naturnah umgestaltete Gewässer mit hohem Freizeitwert, sondern auch durch eine Vielzahl von Projekten in den angrenzenden Bereichen, die vom Emscher-Umbau angestoßen werden.

Beamer-Vortrag mit Diskussion.

YouTube-Video „Generationenprojekt Emscher-Umbau“
© Emschergenossenschaft

Bilder-Vortrag

„Die Entdeckung einer vergessenen Bildhauerfamilie:
Hans Meier und seine Söhne Hans und Max“

Mittwoch, 07.03.2018, 19.00 Uhr
Referentin: Hildegard Schneiders
Ort: Kulturraum „die flora“, Florastraße 26, 45879 Gelsenkirchen
Teilnahme kostenlos

Ein außergewöhnliches Grabmal einer unbekannten Bildhauerfamilie in Gelsenkirchen weckte die Neugierde. Bei der detektivischen Recherche ergab sich, dass viele Sakralskulpturen in Gelsenkirchen und Umgebung von dieser Familie Meier geschaffen wurden. In ihrem Bildervortrag zeigt Hildegard Schneiders die einzelnen Mitglieder dieser Künstlerfamilie bei der Arbeit und ihre interessantesten Werke. Das ungewöhnlichste und größte ist sicher jedem Gelsenkirchener bekannt: der gemauerte Christus über der Heilig Kreuz Kirche in Ückendorf.

Heilig-Kreuz-Kirche

Die in Backsteinen gemauerte Christus-Figur über der Heilig Kreuz Kirche
[Quelle: Gelsenkirchener Geschichten / Kurt]

Mehr Text und Bilder...

Die Forschungsergebnisse werden in Heft 15 der Reihe „Gelsenkirchen in alter und neuer Zeit“ veröffentlicht.

Bilder-Vortrag

„Das Grubenwasserkonzept der RAG Aktiengesellschaft“

Donnerstag, 15.02.2018, 19.00 Uhr
Referent: Markus Roth, Bereichsleiter für Grubenwasserplanung
Ort: Bergbausammlung Rotthausen, Belforter Straße 20, 45884 Gelsenkirchen
Teilnahme kostenlos

Ende 2018 stellen die letzten Bergwerke der RAG ihre Förderung ein. Wenn die RAG danach im Ruhrgebiet keine Steinkohle mehr fördert, fällt die Notwendigkeit, untertägige Betriebsbereiche trocken zu halten, weg. Damit eröffnen sich neue Möglichkeiten, die Grubenwasserhaltung langfristig mit Fokus auf die Entlastung der aufnehmenden Gewässer zu gestalten.

Nähere Details finden Sie hier...


Kaminrunde auf Schloss Horst

„Der Heimatbund Gelsenkirchen“

Dienstag, 06.02.2018, 19.00 - 21.00 Uhr
Referent: Volker Bruckmann, Vorsitzender des Heimatbund Gelsenkirchen e.V.
Ort: Kaminzimmer, Schloß Horst, Turfstraße 21, 45899 Gelsenkirchen
Teilnahme kostenlos

Heimatbund-Vorsitzender Volker Bruckmann stellt im Rahmen der Kaminrunde die vielfältigen Aktivitäten und Ziele des Heimatbundes vor. Lassen Sie sich überraschen, was der Heimatbund alles bietet!

Der Heimatbund Gelsenkirchen bietet ein vielfältiges Veranstaltungsprogramm mit Bilder-Vorträgen, Filmvorführungen, Lesungen, geführten Rundgängen, Besichtigungen und Ausflügen, darüber hinaus die Heftereihe „Gelsenkirchen in alter und neuer Zeit“ sowie die Historische Sammlung im Volkshaus Rotthausen, die mehrere kleine Ausstellungen und eine große Auswahl an Heimatliteratur, Zeitungsausschnitten, Schriften, Fotografien und Gebrauchsgegenständen beheimatet.

Mit all diesen Aktivitäten fördert der Heimatbund Gelsenkirchen die Kenntnis der Heimat, die Verbundenheit mit ihr und die Verantwortung für sie. Der Vorsitzende Volker Bruckmann stellt den Verein und seine Aktivitäten im Rahmen der Kaminrunde vor.


Mitgliederversammlung

„Jahreshauptversammlung des Heimatbund Gelsenkirchen e.V.“

Freitag, 02.02.2018, 19.00 Uhr
Ort: Bergbausammlung Rotthausen, Belforter Straße 20, 45884 Gelsenkirchen
Teilnahme nur für Mitglieder

Mitglieder erhalten eine schriftliche Einladung.


Autorenlesung mit Alexander Pentek

„Echte Verbrechen aus der guten alten Zeit“

Mittwoch, 24.01.2018, 19.00 Uhr
Referent: Alexander Pentek
Ort: Rosen-Apotheke
Seiteneingang: Robert-Koch-Str. 2 (1. Etage), 45879 Gelsenkirchen
Teilnahme kostenlos

Wie war sie wirklich, die vermeintlich „gute alte Zeit“ im Ruhrgebiet? Der Gelsenkirchener Autors Alexander Pentek liest aus seinem neuen Buch „Echte Verbrechen aus der guten alten Zeit“. Er lädt ein zu einer lebensnahen, spannenden Zeitreise in das Gelsenkirchen und das Ruhrrevier der Vergangenheit.

Die Lektüre stellt reale Verbrechen und Unglücksfälle aus einer der spannendsten Phasen der Geschichte der Region vor. Neben manchmal tragischen, manchmal erheiternden, aber nicht selten auch zum eisigen Schaudern anregenden Fällen erlaubt der Band auch einen ganz ungewohnten Blick in die scheinbar so ferne, tatsächlich noch recht nahe Gesellschaft jener Zeit, in den Stand der Technik und den Alltag der Menschen.


Film in der Bergbausammlung

„Eine große Industrie in einem kleinen Land“, Teil 1

Donnerstag, 11.01.2018, 19.00 Uhr
Leitung: Karlheinz Rabas
Ort: Bergbausammlung Rotthausen, Belforter Straße 20, 45884 Gelsenkirchen-Rotthausen
Teilnahme kostenlos

Filme von 1921 bis 1998 zeigen die Geschichte der eisenschaffenden Industrie in Luxemburg, die durch „Zollverein“ und „Gelsenkirchener Bergwerks A.G.“ Verbindung zum Ruhrgebiet hatte.