Heimatbund
Heimatbund
    Gelsenkirchen    
 e.V. 

Sehr geehrte(r)      ,
 
wir freuen uns, Sie auf diese Weise über unsere bevorstehende Veranstaltung zu informieren.
 
Mit freundlichen Grüßen
Philip Ralph 
Ihr Webmaster beim Heimatbund Gelsenkirchen e.V.

BILDER-VORTRAG

„Als Gelsenkirchen noch schwarz-weiß war“

„Eine Zeitreise in die 50er und 60er Jahre“
Teil 10

Datum:
Mittwoch, 05.12.2018, 19.00 Uhr

Ort:
Rosen-Apotheke, Seiteneingang, Robert-Koch-Straße 2
(1. Etage, Rosen-Kosmetik), 45879 Gelsenkirchen

Anreise mit Bus und Bahn:

Straßenbahn 301, 302, 107 bis U-Bahnhof Heinrich-König-Platz.
Elektronische Fahrplanauskunft: https://efa.vrr.de/

Referent:
Hans-Joachim Koenen 

Eine Veranstaltung des Heimatbund Gelsenkirchen e.V.

Alle interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.
Anmeldung nicht erforderlich. Teilnahme kostenlos.

Eine Zeitreise in das Gelsenkirchen der 1950er und 1960er Jahre mit den Bildern des Stadtfotografen Hans Rotterdam.​​​​​​​

Zum Vergrößern bitte anklicken

Bild vergrößern.
Der Stadtfotograf Hans Rotterdam im September 1956
beim Filmen vom Leiterwagen der Feuerwehr. 
[Foto: Institut für Stadtgeschichte]

Das Auge der Stadt

Mehr als 20 Jahre lang war Hans Rotterdam das „Auge der Stadt“. Als Fotograf und Filmemacher beim Presseamt erfand er die Gelsenkirchener Stadtfilme, die alljährlich eine Chronik des Lebens in der Stadt darboten. Unter dem Titel „Heimatabend“ fand 2010 ein Zusammenschnitt der Filme großen Anklang bei mehreren öffentlichen Vorführungen, als DVD im Verkauf und schließlich im WDR Fernsehen. 
 
Neben all diesem Filmmaterial lagern im Stadtarchiv ca. 15.000 Negative aus der Kamera von Hans Rotterdam aus den Jahren 1953 bis 1965.

Schon zum 10. Mal präsentiert Lokalhistoriker Hans-Joachim Koenen vom Heimatbund Gelsenkirchen dem interessierten Publikum eine neue Auswahl von kaum bekannten Bildern.

Zum Vergrößern bitte anklicken.

Bild vergrößern.
Hans Rotterdam 1960 bei den Dreharbeiten zum Kinofilm „Das Wunder des Malachias“
vor dem Hans-Sachs-Haus, abgebildet auf dem Umschlag des Heftes 
 

Zum Leben und Werk von Hans Rotterdam hat Herr Koenen das Heft „Hans Rotterdam – Erfinder der Gelsenkirchener Stadtfilme“ geschrieben. Zum Preis von nur 5 Euro kann das Heft (Nr. 7 in der Reihe „Gelsenkirchen in alter und neuer Zeit“) u.a. bei der Stadt- und Touristinfo im Hans-Sachs-Haus erworben werden.

Zum Vergrößern bitte anklicken

Bild vergrößern.
Rosen-Apotheke, Seiteneingang: Robert-Koch-Str. 2 
Der Vortrag findet in der 1. Etage (Rosen-Kosmetik) statt. 
Der Eingang zum Treppenhaus ist ganz links im Bild zu sehen. 
[Bild: Philip Ralph]

Eine Mitgliedschaft im Heimatbund lohnt sich!
Für nur drei Euro im Monat bieten wir:

  • Programmheft zu unseren Veranstaltungen 
    halbjährlich nach Hause geliefert
  • Kostenloses Exemplar von jeder Neuerscheinung unserer Heftereihe
    (ca. vier im Jahr) nach Hause geliefert
  • Teilnahme an Sonderveranstaltungen exklusiv für Mitglieder
  • Nutzung unserer umfangreichen Historischen Sammlung 
    für Ihre lokalhistorischen und zeitgeschichtlichen Interessen
  • Tipps und Anregungen zu Nachforschungen und Erkundungen
  • Anleitungen zur Archivarbeit etc

Mehr dazu finden Sie hier: https://heimatbund-gelsenkirchen.de/mitgliedschaft.html

Diesen Newsletter kann jede(r) – auch Nichtmitglieder – 
kostenlos und völlig unverbindlich bestellen
Eine E-Mail genügt
news@heimatbund-gelsenkirchen.de

Alle Ausgaben unseres Newsletters
finden Sie auf unsere Webseite: 
https://heimatbund-gelsenkirchen.de/newsarchive.html

Besuchen Sie unsere Homepage
Folgen Sie uns auf Facebook

www.heimatbund-gelsenkirchen.de

www.facebook.de/Heimatbund.GE

Verantwortlicher Redakteur:
Philip Ralph
webmaster@heimatbund-ge.de

Herausgeber:
Heimatbund Gelsenkirchen e. V.
Mozartstr. 13, 45884 Gelsenkirchen

Telefon: +49 (0)209 17 70 99 99
Telefax: +49 (0)209 17 70 99 97
info@heimatbund-gelsenkirchen.de

Vereinsregister Gelsenkirchen
Registernummer: VR 1042

Vorsitzender: Volker Bruckmann
Stellv. Vors.: Hans-Joachim Koenen
Kassierer: Karlheinz Rabas
Schriftführerin: Dr. Ilsebill Eckle

Beisitzer:
Lars Dachnio, Werner Müller, Alexander Pentek, Philip Ralph, Dorothea Umbach

Wenn Sie den Newsletter nicht mehr erhalten möchten, können Sie sich hier abmelden:
#