Detlef Eschmann
GE-Bilder
Eine Stadt verändert sich

Das Heft nimmt den Serientitel wörtlich und zeigt „Gelsenkirchen in alter und neuer Zeit“ mit alten und neuen Ansichten in Gegenüberstellung.

Karl Eschmann (*1905) hat als Architekt und Kunsterzieher in Gelsenkirchen von 1953 bis 1993 gewirkt. Unterwegs hat er immer gemalt. Sein Sohn Detlef Eschmann stellt Ansichten mit Gelsenkirchener Motiven in unterschiedlichsten Maltechniken vor und stellt sie mit Fotografien von heute in Vergleich.

Manches ist unverändert geblieben, vieles ist völlig anders.